Saline von Cervia
Hotel Roma Cervia

Saline von Cervia

Saline von Cervia

Saline Cervia - Salzpark von Cervia Besuchen Sie die Homepage der Salinen

Cervia, heute wohlbekannt als eleganter Strand für Touristen der Adriaküste, ist eine Stadt mit antiken Wurzeln. Im 5. Jahrhundert wurde dieser Boden von den Griechen erobert und in den ersten Dokumentationen mit seinem vorhergehenden Namen "Ficocle" bezeichnet. Während das Gebiet ab dem 8. Jahrhundert Stadt des Salzes benannt wird.
Der antike Ort entstand im Inneren der Saline, der heutigen archäologischen Zone Prato della Rosa.  Die Verlagerung nach Osten findet 1697 nach päpstlicher Verordnung aufgrund der Dezimierung der Bevölkerung durch Malaria.
Das neue Cervia wurde konstruiert, indem an die 150 Familien der Salinenarbeiter gedacht wurde, somit möglichst nahe zu den beiden großen Salzlagern knapp außerhalb der Stadtmauern.
An der antiken Via Bova, der Straße, welche einst das alte mit dem neuen Cervia verbund, befindet sich heute das Besucherzentrum der Saline von Cervia. Das Besucherzentrum wurde 2004 eingeweiht mit den Zielen, die Geschichte sowie die produktiven Aktivitäten und naturwissenschaftlichen Aspekte der Saline von Cervia, welche mit dem Regionalpark Delta del Po verbunden ist, weiterzugeben.
Die organisierten Besuche der Saline geben drei verschiedene Möglichkeiten, je nach Interesse des Besuchers vor.
Bei dem naturwissenschaftlichen Besuch, wird die Saline entweder zu Fuß oder per Schiff mit Naturforschern- und experten überquert. Dabei können die wilden Tiere und die Natur in seiner Schönheit bewundert werden. Ein unvergessliches Panorama bietet die blühende Vegetation sowie die Konzentration der Vogelwelt wie Flamingos, Stelzenläufer, Enten und andere Vögeltiere, welche die geschützte Oase von Cervia bewohnen.
Der produktive Besuch erfolgt in der warmen Jahreszeit per Schiff, wenn die Salzkristalle beginnen sich in den Salzbecken in ihrer charakteristischen rosé Farbe anzusetzen.
Die historische Besuch, startet beim Salzlager-Turm, dem wichtigsten Beispiel der romagnolischen Industrie aus dem Jahre 600, in welchem das Museum des Salzes (MUSA) aufgebaut ist, voll von Dokumentationen, Strukturen und Bildern der antiken Saline von Cervia. Die Besuchergruppe setzt dann ihren Besuch mit dem Fahrrad Richtung dem historischen Stadtzentrum des neuen und altes Cervias auf der Suche nach den verbliebenen Spuren der Ficocle fort.
Der Besuch der Saline Camillone, dem letzten Beispiel von handwerklicher Führung und mehrfach Ernte, ist nicht zu verpassen.